Panamericana / Südliches Afrika

Die Reise in Zahlen


Während unserer dreijährigen Reise haben wir 29 Länder in zwei Kontintenten bereist und 53 Grenzübergänge gestemmt. Auf 121'081 km hat unser Landcruiser 17'231 Liter Diesel verbraucht, 2.5 Sets Reifen verbraten und dabei lediglich vier Plattfüsse eingefangen.

Auf die ganze Reise gesehen haben wir von 1'084 Übernachtungen gerade mal 45 in Hotels, AirBnB's oder bei Freunden verbracht, der Rest unter freiem Himmel, mehrheitlich in wilder, einsamer Natur, Lediglich für ein Viertel aller Übernachtungen - nämlich 266 - haben wir gesamthaft bezahlt, dies beinhaltet neben den erwähnten Hotels/AirBnB's auch Campingplätze - für uns eher die Ausnahme, häufig aus Sicherheitsgründen in urbanen Gegenden.

Nach drei unglaublichen Jahren kehren wir nun – mit einem lachenden und einem weinenden Auge - zurück nach Hause. Gross ist die Freude über das Wiedersehen mit Freunden und Familie, die vertraute Heimat und vorallem der Gang durch die verschwenderisch bestückten Supermärkte, doch mit dem Herzen sind wir noch immer in den Weiten der afrikanischen Steppe, am allabendlichen Lagerfeuer an dem nebst dem Knistern des Holzes auch das Brüllen der Löwen und das Klagen der Hyänen zu einer Stimmung beigetragen haben, die sich ganz tief im Herzen eingenistet hat und die wir uns für immer bewahren werden.

Rückblickend war diese Reise, mit all ihren Schwierigkeiten und manchmal auch Entbehrungen das grösste Abenteuer unseres Lebens. Für immer unvergessen die grossartigen Landschaften von Alaska bis Feuerland, die mächtigen Anden und die atemberaubende Tierwelt Afrikas. Doch am tiefsten haben uns die Menschen berührt, von kurzen, herzlichen Begegnungen bis zu den Freundschaften die hoffentlich ein Leben lang halten...

Hier noch ein paar interessante Zahlen:

 Alltägliche Reisekosten (Tagesdurchschnitt für 2 Personen): CHF 54.51
(exkl. Verschiffungen, Flüge, Kosten in der Schweiz und andere länderunspezifische Ausgaben)

Verteilung der alltäglichen Reisekosten

Dieselkosten:
Durchschnittspreis über alle Länder CHF 0.87
Günstigster Diesel: Ecuador CHF 0.27
Teuerster Diesel: Malawi CHF 1.39

Höhe:
Tiefster Punkt der Reise:
Badwater, Death Valley, California, USA  -85.5 MüM

Höchster Punkt der Reise:
Grenzposten Lagunenroute Bolivien 5'035 MüM

Kosten pro Land (Tagesdurchschnitt 2 Personen):
Günstigstes Reiseland:
Lesotho CHF 21.10

Teuerstes Reiseland:
Panama CHF 161.00 (inkl. San Blas Segeltörn)

gefolgt von:
Belize CHF 89.00
Mozambique CHF 82.00 (in 48-h!!)      

Distanzen:
Durchschnittliche Reisedistanz pro Tag: 103 km
Längste Tagesdistanz:   Thunder Bay nach Eagle Lake, Ontario, Canada: 434 km                                
Kürzeste Tagesdistanz: Estancia Harberton, Ushuaia, Argentinien: 7.4 km (zum nächsten Traumplatz)
Längste Sackgasse der Reise: Dempster Highway über Polarkreis nach Inuvik, Yukon, Canada 737 km


Inuvik - nördlichster Punkt unserer Reise

Estancia Harberton - südlichster Punkt unserer Reise

Interessieren Dich weitere Zahlen? Gerne geben wir Dir diese persönlich weiter...


Highlights ohne Ende...

Es ist nicht einfach, in ein paar Zeilen ein Fazit für eine solch umfangreiche Reise zu schreiben, darum haben wir uns dafür entschieden, Euch ein paar ausgewählte Highlights in verschiedenen Kategorien zu präsentieren - die Auflistungen sind nicht chronologisch, die Beschreibung seht Ihr beim Anklicken des Bildes (noch im Aufbau)
Fazits zu den einzelnen Ländern mit Statistiken und Zahlen findet Ihr jeweils am Ende des letzten Reiseberichts des entsprechenden Landes. Viel Vergnügen mit unseren Highlights!
Die folgenden Listen sind weder abschliessend noch vollständig, es ist ja auch sooo schweeer... ;-)


Die atemberaubendsten Pässe...

Was wir unterwegs (manchmal) vermisst haben...

...unsere Freunde und Familie
...die Sauberkeit in der Schweiz
...Zweifel Paprika Chips
...Thomy Mayonnaise
...richtiges Brot (nein, dazu zählt Toastbrot definitiv NICHT)
...Käse in jeder Form (natürlich ohne Industriekäse oder Cheddar)
...Velofahren / Endurofahren
...in gewissen Situationen ein eigenes WC
...stabiles, schnelles Internet
...moderne, saubere Waschmaschine (Cel)
...

Was wir von der Reise vermissen...

...mit Tico die Welt entdecken
...traumhafte Wildcamps
...Sternenhimmel ohne Lichtverschmutzung
...die Anden
...argentinisches Rindfleisch
...argentinischer Rotwein
...erntefrische tropische Früchte
...bunte, laute Märkte
...Ceviche in jeglicher Form (marinierter roher Fisch/Meeresfrüchte)
...Begegnungen mit Einheimischen
...die absolute Freiheit!!!!

Was wir von der Reise NICHT vermissen...

..."Topes" (Verkehrsberuhigungs-Schwellen in Lateinamerika)
...Maistortillas (irgendwann ist einfach genug!)
...Umweltverschmutzung/Abfall
...Grenzkontrollen (vorallem die Lebensmittelkontrollen in Chile)
...schlechter Diesel (mag Tico nämlich gaaar nicht)
...der berüchtigte patagonische Wind (vorallem beim Kochen und im Dachzelt)
...lästige Insekten (Bugs, Sandflys und Co., die beissen, stechen oder sonstwie nerven)
...nächtliche Besuche (egal ob Polizei, Einheimische mit Macheten oder neugierige Hippos)
...

Unsere Ausrüstungs-Tops...

...Solarlämpli (keine Batterien, kein Kabel, nur an der Sonne aufladen)
...Solardusche / Wassersack (immer Brauchwasser zur Hand)
...Merinoausrüstung (leicht, warm, geruchsneutral)
...Funkgeräte (zur Wegerkundung oder beim Einkaufen)
...Dampfkochtopf (schnell und gesund kochen)
...Omnia Backofen (auch für Gratins, Pizza und Hackbraten, etc.)
...Ortlieb Waschbecken (für Geschirr, Wäsche und alles andere)
...Bite-Away von Beurer (verödet alle juckenden Insektenstiche im nu)
...Garmin GPS (robust, zuverlässig und exakt)
...Wifi-Antenne (kriegt jedes Internet im Umkreis)
...iOverlander (die wichtigste App für Reisender: Wildcamps, Infos und mehr)
...Wiki Offline (die zweitwichtigste App - für den neugierigen Reisenden)
...

Was wir nie gebraucht haben...

...1. Hilfe-Ausrüstung (zum Glück!)
...Reise-Krankenversicherung - sind nie über den Selbstbehalt gekommen!
...Ersatz-Gasdruckdämpfer fürs Hubdach - der erste Satz hält noch immer
...Danis Wanderschuhe - Original Crocs für jedes Terrain!
...

Was wir nicht mehr mitnehmen würden weil zu selten gebraucht:
...Angelausrüstung (obwohl der Lachs in Alaska wars wert!)
...BettyBossi Spätzler - spätzlen mit Freunden war zwar immer lustig :-)
...Treckingstöcke - da stolpert man nur immer drüber...
...Strickzeugs und Wolle - soo langweilig war uns dann doch nie ;-)
...

Fehler aus denen wir unterwegs nie gelernt haben...

.."wir nehmen die nächste..." ...Tankstelle ...Bäckerei ...etc. - ab dem Satz kommt nämlich keine mehr!
...hungrig auf Stadttour / Besorgungen erledigen (uuuhh das Gezicke immer)
...Werkstattpreise nicht vorher abklären (denn nachher kommt die unschöne Überraschung)
...zu früh einrichten (nach der nächsten Kurve kommt immer ein noch schönerer Platz)
...ohne Wasser loslaufen (nur mal kurz etwas spazieren gehen und Stunden später fast verdursten)
...viiiel zu viel einkaufen (und dann nicht wissen wohin damit)
...viiiel zu viel kochen (wer soll das bloss alles essen!!)
...