Omnia - eine Form für alle Fälle!


Das Wichtigste zu Beginn: Ja, alles nur mit Loch - und das ist auch gut so!
Eigentlich kann in der Omnia alles zubereitet werden, was im heimischen Backofen auch geht - wenn man ein paar Dinge beachtet:

Prinzip:

Die Omnia besteht aus drei Teilen: die eigentliche Backform, eine Unterschale und einen Deckel. Sie kann auf jeder Form von Hitzequelle verwendet werden. Durch die Unterschale und das Loch in der Mitte entsteht ein Umlufteffekt, deshalb sollte der Deckel nicht ständig geöffnet werden.

Vorbereitung:

Die Form ist nicht beschichtet deshalb muss sie stets gut gefettet oder eingestreut werden. Hierfür eignen sich je nach Gericht Körner, Mehl, Paniermehl, etc. Ich verwende eine eigens zugeschnittene Dauerbackfolie, was die Reinigung deutlich beschleunigt.

Pit Falls:
So weit so gut... tricky an der Geschichte ist die Garzeit, sie hängt im wesentlichen von der Hitze ab. Hier können keine gemeingültigen Empfehlungen abgegeben werden, mit unserem Benzinkocher haben wir mit kleiner Flamme und längerer Garzeit die besten Erfahrungen gemacht.

Hier ein paar unserer Lieblingsrezepte (Klick aufs Bild)...

Die einzelnen Rezepte werden noch verlinkt!

Ringbrot

Wo es nur Toast und Burger gibt, ist so ein Brot das Paradies auf Erden...

Tomaten-Feta-Gratin

Mediteran, leicht und mit wenig Zutaten...

Polenta Pizza

Schnell, günstig und variabel...


Papet vaudois Omnia Style

Klingt einfach besser als Gemüseauflauf... ;-)

Gemüse-Hackbraten

Da passt alles rein was der Kühlschrank gerade hergibt...

Gemüse-Speck-Quiche

Der Aufwand lohnt sich...

Weitere Kreationen..